Die Technik des nassen Kollodiumverfahrens stammt aus dem 19. Jahrhundert und erzeugt Fotografien mit einer ganz besonderen Ausstrahlung und Bildwirkung. Mit hohem Aufwand kann dieses aufwendige und komplizierte Verfahren auch heute noch praktiziert werden. Ich habe mir diese reizvolle Technik angeeignet. Die Fotos entstehen auf Glasplatten, die von mir selbst beschichtet und in einer großformatigen Holzkamera belichtet werden. Jede einzelne Platte muss vor der Aufnahme separat präpariert werden, sie wird im noch nassen Zustand (daher der Name des Verfahrens)

in die Kamera eingelegt und unmittelbar nach der Belichtung in der Dunkelkammer entwickelt und fixiert. Dabei kann das Modell zuschauen und den faszinierenden Prozess der Bildentstehung

direkt mitverfolgen. Jede Aufnahme ist ein Unikat.

Die Aufnahmen finden in meiner selbstgeschaffenen Location statt, die so außergewöhnlich ist wie das Verfahren selbst. Sie liegt im Neusser Stadtteil Rosellen und besticht durch ein einzigartiges Ambiente. Auf Wunsch können Fotos auch in Ihren eigenen Räumlichkeiten realisiert werden.

 

Alle Arbeiten, Fototransfers und Bilderrahmen sind auf Wunsch käuflich zu erwerben, Informationen zu Abmessungen, Preisen und Verfügbarkeit teile ich Ihnen auf Anfrage gern mit.

Einige Beispielarbeiten finden Sie in meinem Shop. Kollodiumfotos